Full text: Annalen der preußischen innern Staats-Verwaltung (Bd. 2, H. 4 = Jg. 1818, Oct. - Dec. (1818))

1126 
vom Kranken gebrauchten metallenen Geräthschaften wie¬ 
der auszuglühen. 
3lag: 
Cölln, den 9ten October 1818. 
Königl. Preuß, Regierung. 
A. 
Publicandum, der Königl. Regierung zu Reichenbach 
3) 
das Herumlaufen der Hunde betreffend. 
2. 820 
lugrein 
Viewohl nicht nur die Königl. Regierung zu Bres¬ 
Jau, in deren Amtsblakt vom Jahr 1814 Nr. 202. die 
Aufrechthaltung der schon früherhin ergangenen Bekannt= 
machungen und Verfügungen, betreffend das Heraumlau= 
fen herreuloser Hunde in Waldern und Feldern, auf öf= 
fentlichen Straßen u. s. w., und das Freiliegen, und 
Freiherumgeben derselben in Hausern und Gehöften, ver= 
ordnet, und im fahr 1815 zub Nr. 214 seg. das Edikt 
wegen des Tollwerdens der Hunde vom 28sten Mai 1797, 
so wie in demselben Jahre Nr. 317 obige Verordnung 
daß keine Hunde ohne Aufsicht herumlaufen sollen, repu= 
blicirt, hat, sondern auch wir in unserm Amtsblatt vom 
Jahr 1817 Nr. 59 gedachten wichtigen Gegenstand öf= 
fentlicher Sicherheirs=Polizei, mit Beziehung auf jenes 
Edikt und die hier allegirten Verfügungen, ernstlich in 
Frinnerung gebracht haben; so müssen wir doch höchst 
minfällig wähenehmen, daß man sich der genauen Befol= 
gung dieter Bestzmmungen fast überall ungestraft entzie¬ 
ben zu dürfen glaubt, wie dies die im laufenden Jahre 
ganz besonders häufigen, durch tolle, oder der Tollheit 
verdächtige Hunde verursachten Unglücksfälle, zum Bei¬ 
spiel in Glatz Striegau, im Bolckenhainschen Kreise u. 
s. w., beweisen. 
Wir fordern daher sämmtliche Herren Landräthe, Po¬ 
Uzei=Directoren und Magisträte unsers Regierungs=Be= 
zirks hierdurch wiederholt und nachdrücklich auf 
nicht nur oben genannte Verordnungen sofort aber¬ 
Max-Planck-Institut für
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer