Full text: Annalen der preußischen innern Staats-Verwaltung (Bd. 1, H. 4 = Jg. 1817, Oct. - Dec. (1817))

27 
Art. 7. 
Dieser sieht in Gemäßheit des §. 104 der oben alle= 
girten Geschäfts=Jnstruction nach, ob alles von dem Cal= 
culator bearbeitet worden; was diesem zu bearbeiten ob= 
gelegen hat, giebt, wenn dieses nicht der Fall seyn sollte, 
dem Calculator die Rechnung zur Nachholung des Ver¬ 
säumten zurück, im Falle aber die Rechnung vom Cal¬ 
culator, so weit diesem es obliegt, vollständig revidirt 
worden, reicht der Rechnungsrath die Rechnung der Re¬ 
gierung ein. 
Art. 8. 
Die Concept-Rechnung wird demnächst, nebst dem 
Notaten=Protocolle und Belägen, von dem Collegio dem 
Rechnungsleger zur Beschaffung der Reinschrift in duplo 
zugefertigt. Der Rechnungsleger ist verbunden, die Nö= 
taten zu erledigen, und die Rechnung in triplo, mit 
dem beantworteten Notaten=Protocolle und den Belägen, 
Behufs der Abnahme wieder einzureichen. 
Art. 9. 
Nachdem die Rechnung solchergestalt wieder einge¬ 
kommen ist, muß die Calculatur die Rechnungs=Exemplare 
collationiren und nachsehen, ob die Notate gehörig erle¬ 
digt sind. Sodann übergiebt die Calculatur alles, nebst 
einem Umschlage, worauf ihr Befundsvermerk geschrieben 
seyn muß, dem Collegio. 
Art. 10. 
Die Rechnung wird alsdann wieder dem Mitgliede 
der Regierung zugestellt, in dessen Departement dieselbe 
einschlägt, da die Instruction von prompter Beförderung 
des Rechnungswesens vom 13ten Februar 1770, §. 16 
ausdrücklich vorschreibt, daß bei den Kammern (jetzt Re= 
gierungen) die Departements=Räthe, die in ihren Depar= 
tements vorkommenden Rechnungen, weil sie davon die 
beste Kenntniß haben, selbst abnehmen sollen, damit das 
Max-Planck-Institut für
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer