Full text: Annalen der preußischen innern Staats-Verwaltung (Bd. 1, H. 4 = Jg. 1817, Oct. - Dec. (1817))

25 
on ie 
Art. 5. 
Der Rechnungsrath trägt sie in das Journal der 
Calculatur ein, und stellt sie unter Bemerkung des Dati, 
wann dieses geschehen, dem Calculator zu, welcher die 
Rechnungssachen des Raths oder Mitgliedes der Regie¬ 
rung bearbeitet, in dessen Departement die Rechnung 
einschlägt. 
Doch steht es dem Rechnungsrathe auch frei, einem 
andern Calculator die Revision der Rechnung aufzutra¬ 
gen, von welcher Befugniß jedoch nicht ohne begründete 
Ursach Gebrauch zu machen ist. 
Der Rechnungsrath muß die Frist, binnen welcher 
der Calculator die Rechnung revidirt haben kann, berech¬ 
nen, sich solche bemerken, und dafür sorgen, daß binnen 
dieser Frist die Revision der Rechnung vom Calculator 
bewirkt wird. 
Art. 6. 
Der Calculator, welchem die Revision der Rechnung 
übertragen worden, prüfet die Form und den Caleuf der 
Rechnung. 
Zu diesem Ende prüfet er | | 
a) ob die Rechnung überall dem vorgeschriebenen Sche¬ 
ma gemäß angefertigt ist? 
b) ob die bei der Revision der vorhergehenden Rech¬ 
nung gemachten Vorschriften bei der gegenwärtigen 
gehörig befolgt sind? 
ob der nach der vorhergehenden Rechnung verblie¬ 
bene baare Geld=Bestand, und zwar nach den ver= 
schiedenen Münzsorten, oder wenn es eine Natura= 
lien= und Materialien=Rechnung ist, der Vorrath 
nach den verschiedenen Sorten übertragen ist? 
d) ob die nach der vorhergehenden Rechnung etwa von 
der Casse gemachten Vorschüsse in der gegenwärti¬ 
gen Rechnung als zu erstattende Posten gehörig zum 
Debet gebracht sind? 
e) ob die nach der vorliegenden Rechnung verbliebenen 
Reste in die neue Rechnung gehörig übertragen sind? 
Max-Planck-Institut für
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer