Full text: Annalen der preußischen innern Staats-Verwaltung (Bd. 19, H. 1 = Jg. 1835, Jan. - März (1835))

175 
B. 
Censurwesen und Buchhandel. 
109. 
Schreiben des Königl Ober=Censurkollegiums, an sämmt= 
liche Königl. Oberpräsidien, die Censur der von inlän= 
dischen Buchhandlungen verlegten, im Auslande 
aber gedruckten Bücher betreffen. | | 
Es ist bemerkt worden, daß die inländischen Buchhand= 
lungen die von ihnen verlegten Bücher, welche sie im Aus¬ 
lande drucken lassen, der Bestimmung des §. 8. des Censur= 
gesetzes vom 18. Oktober 1819. entgegen, nicht den inländi¬ 
schen Censoren zur Censur vorlegen. 
Ein Königl. Hochlöbl. Oberpräsidium ersuchen wir da= 
her ganz ergebenst, den gedachten §. des Censurgesetzes den 
Buchhandlungen Wohldessen Verwaltungsbezirks in Erinne= 
rung bringen, und sie zur Beobachtung der Vorschriften 
desselben gefälligst anhalten zu wollen. 
Berlin, den 27. Februar 1835. 
Königl. Ober=Censurkollegium. 
Wilken. 
110. 
Reskript des Königl. Ministerii des Innern und der 
Polizei, an das Königl. Oberpräsidium in Posen, den 
Handel mit Drucksachen ohne polizeiliche Erlaubniß 
betreffend. 
Bei demjenigen, was Ew. rc. in dem Berichte vom 9. 
d. M., wegen der, von der dortigen Regierung angeord= 
neten Beschlagnahme mehrerer, durch jüdische Kleinhandler 
verbreiteten polnischen Gebetbücher, über den Jnhalt der 
letzteren geäußert haben, bin ich darüber mit Ew. rc. ein= 
verstanden, daß eine dringende Veranlassung zu einem Ver= 
bote jener Gebetbücher nicht vorliegt. 
Jndem ich Ew. rc. überlasse, hiernach das Weitere 
zu verfügen, mache ich Jhnen jedoch auf Jhre Schluß= 
Max-Planck-Institut für 
eretereene
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer