Full text: Annalen der preußischen innern Staats-Verwaltung (Bd. 7, H. 4 = Jg. 1823, Oct. - Dec. (1823))

763 
Rescript der Königl. Ministerien des Innern und der 
Finanzen an die Königl. Regierung zu Erfurt, 
dieselbe Angelegenheit betreffend. 
Die von der Königl. Regierung in Bezug auf die ein¬ 
zelnen Individuen, welche nach bestandener Prüfung und ge¬ 
nügter Militairpflicht zu ihrer Ausbildung unentgeldlich 
Dienste geleistet haben, einzuräumenden Versorgungs-Ansprü¬ 
che, mittelst anderweiten Berichts vom 29. September d. J. 
angeführten Argumente sind, wie Derselben hierdurch zu erken¬ 
nen gegeben wird, bloß geeignet, die Ueberzeugung zu begrün¬ 
den, daß es mit Rücksicht auf das Beste der Civil=Verwaltung 
allerdings erwünscht seyn würde, junge fähige Männer durch 
die Aussicht auf eine Anstellung im Staats=Dienste für das 
Rechnungs=Fach gewinnen zu können. 
Da die gemessensten Allerhöchsten Befehle inzwischen al¬ 
le Behörden verpflichten, bei der Besetzung von Stellen, 
gleich wie in andern Geschäfts=Zweigen, so auch im Rech= 
nungs=Fache, vorzugsweise die Wartegeld=Empfänger, Jn= 
validen, Freiwillige mit Versorgungs-Ansprüchen, und 9 
Jahre gediente Unteroffiziere der Armee zu berücksichtigen, 
die Zahl dieser Expectanten auch so groß ist, daß es nicht 
leicht fehlen kann, darunter für die meisten vacant werden= 
den Stellen, selbst in der Rechnungs=Partie, qualificirte 
Subjecte anzutreffen, so können die unterzeichneten Ministe¬ 
rien sich nicht veranlaßt finden, mit Rücksicht auf die in 
dem vorliegenden Bericht der Königl. Regierung enthaltenen 
Gegenvorstellungen, in der unter dem 15. August d. J. we¬ 
gen der obigen Angelegenheit erlassenen Verfügung eine Ab¬ 
änderung zu treffen, vielmehr muß es bei derselben lediglich 
sein Bewenden behalten. 
Uebrigens wird der Königl. Regierung noch bemerklich 
gemacht, daß die von Jhr zur Motivirung Ihres Antrages 
geschehene Berufung auf die Allerhöchste Cabinets=Ordre 
Ddd 2 
Max-Planck-Institut für
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer