Full text: Wetzlarische Nebenstunden (Th. 47 (1764))

126 III. Vom Jure regio in Ecclesiasticis. 
ctoritatem. Censeri nempe Bona eorum 
omnia inter bona Camerae &c. 
Wobey schlüßlich dem ohnpartheyischen 
Publico zur Ueberlegung anheim gestellet wird, 
ob nicht hier eintrette, was de LEIBNIZ 
uu) behauptet: Praesumtioni a tempore 
praeterito ad praesens locum esse, si prae¬ 
sens status cum veritate antecedentis con¬ 
currere potest. 
Denn solcher Gestalt ist fuͤr das Durch¬ 
läuchtigste Chur=Haus nicht undienlich, wie 
der Herr Gegner vermeinet, zu erachten, daß 
man den Ursprung dessen Vorrechten in geist¬ 
lichen Sachen, auf solche Art untersuchet 
hat, und so weit in die aͤltere Zeiten deswegen 
zuruͤckgegangen. 
Nachdeme uͤbrigens der Herr Gegner in 
seiner Schrift sich alle, obwohlen vergebliche 
Muͤhe gegeben, um die Herzoge in Bayern 
sowohl aͤlterer als neuerer Zeiten recht klein 
vorzustellen, und ihre vorzüglichste Hoheits¬ 
Jura mit denen zaumlosesten Ausdruͤckungen 
anzutasten, so hat man billige Ursach, an der 
Aufrichtigkeit seines am Ende besagter Schrift 
angefuͤgten Wunsches zu zweifeln. Doch es 
ist gleichviel: Es ist dieses nicht das erstemal, 
daß die Durchlauchtigste Herzoge in Bayern 
durch ihre allzugroße Guͤte und Milde sich 
Nattern in den Busen gesetzt; 
Ingratum si dixeris, omnia dixeris. 
IV. Ob 
(uu) De Jure Suprematus c. 9. p. 37. 
Max-Planck-Institut für
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer