Full text: Wetzlarische Nebenstunden (Th. 33 (1762))

86 Bestaͤttigung des heutigen Gebrauchs 
statt betr. sodann und der andern, die Ent¬ 
setzung aus einer jahrlichen Dotal-Pension 
von 1000. fl. aus denen Aemtern Brettheim 
und Neustadt betr. ebenfalls pro Processibus 
Appellationis meldete, diese Sache aber mit 
obigen fast die nemlichen Gravamina erheblich 
waren, Formalia und Fatalia auch ihre gute 
Richtigkeit hatten, mußten die Processe noth= 
wendig erkannt werden. 
Dort beschwehrte sich Chur=Pfalz, da ß | 
ihme zuviel aberkannt, und hier der Her 
Graf von Degenfeld, daß ihme zu wenig zuer= 
kannt, auch die unzertrennlichen Objecta Spolii 
getrennet, und nur Restitutio eines Theils 
erkannt, der Punct der Schadens=Ersetzung 
aber in ersterer von 8402. fl. und in der andern 
von 10000. fl. gänzlich übergangen worden; da 
also beyde Theile zugleich appelliret, Degenfeld 
ad Acta priora submittiret, und diese eben wohl 
von Seiten Chur=Pfalz produciret werden 
müssen, so ergiengen, um 4 besondere Processe 
zu vermeyden, nachfolgende 
Decreta 
ad 1mam Suppl. Dris de Zwierlein: 
Sernd die gebetene Appellations- 
Processe erkannt, und Fatalia, wie 
gebetten, erstreckt, dann solle diese 
Sache ad Causam Chur=Pfalz contra 
Degenfeld Appellationis, 12000. fl. 
Capital nebst Interesse betreffend, regi¬ 
striret werden. In Consilio 30. Julii 
1762. 
& ad 
Max-Planck-Institut für
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer