Full text: Wetzlarische Nebenstunden (Th. 23 (1761))

164 Ob Land=Stände die durch einen rc. 
beschlossen angenommen, darauf allem An= und Vorbrin= 
gen nach zu Recht erkannt, daß durch Richtern voriger 
Instanz wohl= und übel geurtheilet, übel und wohl da= 
von appelliret, dahero solche Urthel zu confirmiren und 
reformiren seye, dergestalt, daß gedachte Executores 
von der gegen Sie angestellten Klage zu absolviren und 
entledigen, so denn besagte Land=Stände wegen der von 
dem Hauß Bodelschwing abgeführten Früchten fünff tau= 
send fünff hundert dreißig vier Rthlr., und wegen der zu 
lang continuirten Einquartirung vier hundert vierzehen 
Rthlr. nebst Reichs üblichen Zinßen von beyden Posten 
von Zeit erhobener Klag an zu rechnen, an Appellaten zu 
entrichten schuldig, und darzu zu condemniren, und ver= 
dammen, in sofern jedoch bemerckte Land=Stände, daß 
dem Land Münster, oder dem Successori in Episcopatu 
von des obgedachten Hrn. Fürsten Acquisitis nicht so 
viel als die 5543. und 414. Rthlr. ausmachen, zu handen 
gekommen, noch erweißlich beybringen können, daß ih= 
nen solches, doch ohnaufhaltlich derselbigen hierdurch 
auferlegten Zahlung, gegen die Executores in separato 
auszumachen und den Regress gegen Sie zu nehmen, 
vorzubehalten seye, als wir hiermit confirmiren, refor- 
miren, respective absolviten, condemniren, und vorbe= 
halten, die Gerichts=Kosten derenthalben bey diesem 
Kayserl. Kammer=Gericht aufgelauffen, aus bewegen= 
den Ursachen gegen einander compensirend, und verglei= 
chend. Dann ist mehrgedachten Land=Ständen, zu 
würcklicher Execution und Vollziehung dieser Urthel Zeit 
3. Monath p. termino & prorogat. von Amts=wegen an= 
gesetzt, mit dem Anhang, wo Sie deme also nicht nach= 
kommen werden, daß Sie jetzt alsdann, und dann als 
jetzt in die Staff 10. Marck löthigen Golds, halb dem 
Kays. Fisco, und zum anderen halben Theil dem Beklag= 
ten ohnnachläßig zu bezahlen fällig erklärt seyn, und der 
real Execution halber auf weiteres Anruffen erge= 
hen solle, was Recht ist. 
. 
7 
Max-Planck-Institut für
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer