Full text: Juristischer Bücher-Saal, oder Gründliche Nachricht von denen neuesten juristischen Büchern, derer berühmtesten Rechts-Gelehrten Leben, und andern zur Rechts-Gelahrheit dienenden Sachen (St. 8 (1738))

Staats=Recht. Erster Theil. 665 
wäredenn durch Andresen Rücker, Main= 
tischen und der Reichs=Handlung Secretairen, 
dem Drucker das besiegelte Original angezeigt, auch 
keinem Drucke, davon geglaubet werden sollte, es sey 
dann durch ihn Andresen Rücker collatiomit, 
auscultirt, und mit seiner Hand unterschrieben. 
Allein, setzt der Herr Verfasser hinzu in denen 
nachfolgenden Zeiten ist diese noͤthige 
Sorgfalt wieder unterlassen worden. 
Den Beschluß dieses Capitels machet eine feine und 
lesenswuͤrdige Nachricht von denen Sammlungen der 
Ruchs=Grund=Gesetze. Das fünfte Capitel be-60-83. 
schreibet die guldene Bulle. Nach Anzeigung der 84-81. 
Schriften von der guͤldenen Bulle und uͤber dieselbe, 
wobey unter andern von des Herrn Canzlers von 
86. 
Ludewig Erlaͤuterung der guͤldenen Bulle gesaget 
wird, daß dieses Werck wohl das wichtigste unter 
allen sey, aber nicht vor alle Magen tauge, lesen wir 
folgende Beschreibung von der güldenen Bulle: 
Die güldene Bulle ist ein a. 156. theils 
zu Nürnberg, theils zu Metz von 
Kayser CAROLO IV. und ungewiß, ob 
von denen Chur=Fürsten allein, oder 
von dem gesammten Reich in Lateini¬ 
scher Sprach errichtet, und noch in 
denen neuesten Grund-Gesetzen bestaͤ¬ 
tigter Vertrag und Gesetz, wegen der 
Kayser=Wahl und Crönung, und der 
Chur=Fuͤrsten Gerechtsamen vornehm¬ 
lich, sodann auch von andern, theils 
Staats=theils privat=Sachen des | | 
Reichs. Den Namen hat sie von dem Kayser= 
lichen Sigill von Maßiv=Golde, welches die gül= 
dene Bulle genennet wird, und an alle Originalien 
dieses 
Uu5 
oge 
Staatsbibliothek 
Max-Planck-Institut fü 
zu Berlin
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer