Full text: Fuchs, Jochen: ¬Die bundesdeutschen UNESCO-Projektschulen und ihre internationalen Kontakte und Aktivitäten

21- 
Schulen laufen, die zudem zu einem überproportionalen Teil auch noch durch entspre¬ 
chende Publikationen und Öffentlichkeitsarbeit dokumentiert und unterstützt werden 15. 
Als Beispiel für Aktivitäten im Rahmen des UNESCO-Projektschulstatus werden unter 
anderem angeführt: die Abhaltung eines UNESCO-Tages gemäß dem jeweiligen Jah¬ 
resmotto, Unterstützung der Anliegen der Sinti, Erziehung zum Frieden in Verbindung 
mit einem Beitrag für das Peace Monument in Hiroshima, ein Projekt zur UN-Konven¬ 
tion über die Rechte des Kindes, Geldsammelaktionen für lateinamerikanische Stra¬ 
Benkinder, die Organisation einer Lichterkette gegen Ausländerfeindlichkeit, sowie ei¬ 
nes Friedensfestes, ferner Theateraufführungen mit Bezug zum jeweiligen Jahresmotto. 
Was die Form des internationalen Kontaktes betrifft, so findet dieser zumeist brieflich 
statt. Der Austausch von Schülerinnen und Schülern bildet die Ausnahme. Von den an 
der Untersuchung beteiligten Grundschulen wurde für 1992 lediglich eine Austauschfahrt 
und zwar nach Luxemburg gemeldet, die Austauschdichte 16 betrug lediglich 1: 46. 
Schüler von UNESCO-Grundschulen, die ins Ausland fuhren 
Verän- 
Jahr 
Jahr 
Anteil in 
Anteil in 
derung 
1980- 
1992 
1980 
Prozent 
Prozent 
1992 in 
(absolut) 
(absolut) 
Prozent 
20 
100 
insgesamt 
EG-Länder 
100 
20 
100 
20 
sonstige EG-Länder 
20 
Luxemburg 
100 
Auf die Frage nach den positiven respektive negativen Aspekten an den internationalen 
Kontakten der jeweiligen Grundschulen antworteten nur die Hälfte der Befragten. Über- 
einstimmend positiv gewertet wurde, daß bereits Grundschüler in die internationale Er- 
ziehung einbezogen werden bzw. sie schon an Austauschprogrammen teilnehmen kön¬ 
nen. In einem Fall wurde auch noch positiv hervorgehoben, daß die Eltern sich an den 
betreffenden Aktivitäten beteiligen. Kritisiert wurde, daß zu wenig Möglichkeiten für 
die Aufnahme von direkten Kontakten bestünden sowie die Zuteilung der Partnerschü¬ 
ler beim Austausch via Brief und nicht aufgrund persönlichen Kennenlernens. Aus dem 
Umstand, daß von keinem der Befragten überhaupt in Frage gestellt wurde, ob 'interna¬ 
15 
Dieses Urteil gilt ohne Einschränkungen auch für die Grundschule, die aus oben genannten 
Gründen in der Untersuchung nur im Rahmen der Fußnote 13 berücksichtigt werden konnte. 
 
16 
Verhältnis der 1992 ausreisenden Schülerinnen und Schüler zur Gesamtzahl derselben an den bei 
der Untersuchung mitwirkenden Schulen.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer