Full text: Wetzel, Franz Xaver: ¬Die Frau

 
 
 
 
 
 
E 
 
1. Die Hausschürze. 
„Die Schürze ist das schönste Kleid, 
Weit schöner als ein Goldgeschmeid." 
C 
Dell leuchtet das Auge des Kindes, wenn ihm die 
Mutter vom Paradiese erzählt. Es ist ein großer, 
schöner Garten. Überall entfaltet die Natur die herr¬ 
lichste Pracht, die üppigsten Reize. Die Bäume blühen 
wie im Frühlinge und tragen zugleich Früchte wie im 
Herbst. Die farbenprächtigsten Blumen sprossen aus 
der Erde hervor. Unter den verschiedenartigen Tieren, 
die es giebt, ist kein einziges wild und räuberisch, wie 
heute; alle sind friedlich und zahm. Und inmitten all 
dieser Herrlichkeit steht der Mensch als König der Schöpf¬ 
ung; er ist vom Schöpfer gesetzt, die Natur zu beherrschen, 
zu bebauen. 
Doch hatte diese Thätigkeit nichts Beschwerliches, 
Wetzel, Die Frau. 
e eneine u un behun
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer