Full text: Sträter, Hermann Josef: Männerpredigten

Vor kurzem erhielten Litern ein rührendes Andenken an ihren im Kriege gefallenen Sohn. Nach seinem Tod fand sich in seinen Habseligkeiten ein kleines Bildchen zur Lrinnerung an die heilige Kommunion, die er kurz vor seinem Heldentod empfangen hatte. Darauf hatte er selbst geschrieben: ‘„Mit Gott im Herzen gehe ich jeder Gefahr entgegen." ’ O welch ergreifende Erinnerung für die Eltern!

Mit Gott im Herzen gehst du jeder Gefahr entgegen, katho¬lischer Mann! Dräuet nur heran von allen Seiten, ihr Feinde der Religion! Greifet nur an, ihr Widersacher des Heilandes! Erhebet euch nur, die ihr gegen das Kreuz streitet! Keiner ist stär¬ker als Gott. Wer könnte zagen, wenn er ihn im Herzen trägt? Wessen Seele könnte lau, kalt, unchristlich werden, wenn der Hei¬land darin wohnt? Alle deine Kräfte will er läutern und heiligen, deinem ganzen Innern eine Richtung aufs Gute geben, allem Bösen den Eingang wehren; er will so innig sich mit dir vereinen, daß du sagen kannst: ‘„Ich lebe zwar, aber nicht ich lebe, sondern Christus lebt in mir" ’ (Gal. 2. 20). Ist's nicht, als verbänden sich in der heiligen Kommunion unsere Herzen und das göttliche Herz Jesu so, als wenn sie beide nur von einem Pulsschlag bewegt würden?

Wahrlich, wer zum Tische des Herrn geht, dessen Seele lebt in Christus; irdische Gedanken, sündhafte Neigungen, weltliche Lust müssen weichen. Aber vergiß es nicht: Christus wirkt in deinem Innern nur, wenn du mitarbeitest!

Darum bitte ich euch um ein Doppeltes. Zunächst um rechte Sammlung und Andacht beim Empfang der heiligen Kom¬munion. Laßt eure Herzen in heiliger Ehrfurcht und Freude dem Heiland entgegenschlagen. Verbannt für ein Viertelstündchen alle andern Gedanken aus eurer Seele. Tretet voll Glaube, voll Reue, voll Liebe, voll Sehnsucht zum Tisch des Herrn. Dann kann die Gnade ihre volle Kraft entfalten, keine Hindernisse stehen ihrer Wirksamkeit entgegen.

Dann aber bitte ich euch: Kommt bald wieder! Wenigstens alle über einen Monat. Wenn es geht, noch eher! Je mehr Zeit

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer