Full text: Hug, Gallus J.: ¬Die christliche Familie im Kampfe gegen feindliche Mächte

Denn was ich zu sagen habe, wird wohl nicht allen ge-
nehm sein.

Was denn? Wohl ist der Vater hie und da ge-
zwungen, eine Freude außerhalb der Familie zu genießen;
aber das wird auch nicht schaden. Aber wenn er glaubt,
er müsse täglich im Wirthshaus sitzen, oder es sei nicht
Sonntag, wenn er nicht spät heimkommt, oder ohne ihn
könne kein Fest gehalten werden; wenn vielleicht die Frau
auch alles mitmacht, ihre Freuden außer dem Hause sucht,
die Kinder Tag und Nacht der Magd überläßt – und
dabei vielleicht Mitglied des Müttervereins ist – wundert
ihr euch, wenn die Kinder von Familienfreuden keine
Ahnung haben? Aber noch mehr. Es giebt viele gute
Vereine, deren Zweck an und für sich sehr zu loben; aber
vergesset nicht, auch die besten Vereine sind in der Regel
eine Gefahr für die Familie. Von den schlechten rede ich
nicht einmal, auch nicht von jenen, welche ihre Versamm-
lungen in der Nacht vom Samstag auf den Sonntag
halten – also nur eines. Diese Vereine haben im
Winter etwa eine Abend- oder besser Nachtunterhaltung
– im Sommer ihre Ausflüge; dazu werden die Ehren-
mitglieder mit ihren Angehörigen eingeladen. Der Vater
geht, nimmt seine Frau oder größern Söhne und Töchter
mit sich – oder diese alle und läßt die Kleinern zu Hause
– und weil er Ehrenmitglied von verschiedenen Vereinen
ist – muß er eben um Niemanden zu beleidigen, oft
gehen; – dann wird zu Hause erzählt, wie schön, wie
unterhaltend es war: – Und dann, und dann wundert
man sich noch, – wenn schon die Kleinen die Freuden
überall suchen, und wenn der reifen Jugend das Vater-
haus wie zum Kerker geworden!

Oder willst du sagen, bei dieser Zeitströmung sei
das nicht zu ändern? Aber sind wir denn verurtheilt,
an der Auflösung der Familie mit eigener Hand zu arbeiten!

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer