Full text: Führer zum Himmel

digste Gut, beleidigt habe. O könnte ich
meine Fehltritte so innig bereuen, wie
die heiligen Büßer ihre Vergehen bereut
haben! Zum Ersatze dessen, was meiner
Reue abgeht, opfere ich dir den großen
Schmerz auf, den dein eingeborener Sohn
meiner Sünden wegen auf Erden erduldet
hat. Ich opfere dir auf die bitteren Trä-
nen, die er meinetwegen geweint, alle
Blutstropfen, die er für mich vergossen,
sowie sein geduldiges Leiden und hei-
liges Sterben, das er zur Tilgung meiner
Sunden auf sich genommen hat. Vergib
mir um der unendlichen Verdienste Jesu
Christi willen alle schuld und Strafe.
Laß mich im heiligen Bußgerichte mit dir
versöhnt, gereinigt und geheiligt werden.
Schenke mir auch die Gnade, in Zukunft
dir nicht mehr zu beleidigen. Ich nehme
mir fest vor, jede freiwillige Sünde zu
meiden, die Gelegenheiten zur Sünde zu
fliehen und allen angerichteten Schaden
wieder gut zu machen. Stärke mich mit
deiner Gnade, daß ich diesen Vorsatz aus-
führe und dir fortan treu diene und dich
aufrichtig liebe. Amen.

Um dich in deiner Reuegesinnung zu bestärken,
stelle noch folgende Erwägungen an, wenigstens die
eine oder andere, je nachdem du Zeit hast.

Erwägung über die Todsünde.

Die Todsünde ist eine schwere Beleidi-
gung Gottes
und eine freche Verachtung seines

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer