Full text: Egger, Augustinus: ¬Der christliche Vater in der modernen Welt

mit niemand zu geben, dazu bedarf es der
Lehren und Grundsätze des Christentums.

Hieher gehört vor allem die Lehre von
Gott, als dem Vater aller Menschen, der
einem jeden giebt, was ihm gebührt und
ihm zum Heile dient. Schon die Kinder sollen
angeleitet werden, auf seine Güte zu ver-
trauen, seine Ratschlüsse anzubeten, Freude
und Leid mit kindlicher Ergebung aus sei-
ner Hand anzunehmen. Der Glaube an die
Vorsehung des himmlischen Vaters, das Ver-
trauen auf seine Weisheit und Liebe ver-
süßen auch das Unglück und lassen Mut-
losigkeit und Unzufriedenheit auch in schweren
Stunden nicht aufkommen.

Sodann lehre man die Kinder, daß es
noch viel höhere Güter giebt, als irdisches
Gut und sinnliche Genüsse, und daß dieselben
allen zugänglich sind. Die Reinheit des
Herzens, die Ruhe des Gewissens, der Friede
mit Gott, der Besitz der heiligmachenden
Gnade, der göttlichen Lehren und Geheim-
nisse des Christentums sind Güter, vor wel-
chen alles Geld und alle Genüsse der Welt
wie nichts sind. Diese höheren Güter sollen
sie hochschätzen und lieben und sorgfältig
bewahren, und Gott dafür danken, dann

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer