Full text: Egger, Augustinus: ¬Der christliche Vater in der modernen Welt

Regel ziemlich sicher gestellt, während jeder
Mangel und Fehler in der Erziehung den
guten Ausgang gefährdet. Solche Gedanken
dürfen bei christlichen Eltern nicht bloß frucht-
lose Erwägungen bleiben. Sie müssen zu
einem festen und wirksamen Entschlüsse für
das Leben heranreifen. Man erzählt von
der frommen Anthusa, der Mutter des hei-
ligen Johannes Chrysostomus, sie habe, als
man ihr den neugebornen Johannes in die
Arme legte, ausgerufen: ‘„Dieses Kind soll
ein Heiliger werden!“’

Und der fromme Graf Friedrich Leopold
Stolberg schreibt: ‘„Es ist mein tägliches
inbrünstiges Gebet, und ich setze mich nicht
eher zur Arbeit hin, als bis ich dieses Gebet
verrichtet habe, daß meine Kinder mir die
ernste Verantwortung der Sterbestunde er-
leichtern, daß sie in allem ihrem Sinnen und
Thun nur die Ehre Gottes und das Heil
ihrer Seelen vor Augen haben, daß sie Jesum
Christum und seine heilige Kirche über alles
lieb haben, und dem Nächsten in Demut vor
Gott so viel Gutes erweisen, als in ihren
Kräften steht. Und diese Pflicht des Gebetes
für die Kinder tritt mir besonders lebhaft
vor die Seele an den jährlich wiederkehrenden
Gedenktagen, an den lieblichen, einfachen
Familienfesten, die wir gemeinsam feiern,
und auf die ich mich stets schon im voraus
freue.“’

(Bete ein Vater unser mit der gleichen Absicht
wie Stolberg.)

15. Die christliche Familie.

Der Vater kann seine Aufgabe nicht als
Einzelperson erfüllen, wie etwa ein Lehrer
oder Handwerksmeister, sondern als Haupt
einer Gesellschaft, der Familie. Diese wird
begründet durch die Ehe, erweitert durch die
daraus hervorgehenden Kinder, auch wohl
durch Anverwandte und Dienstboten. Alle
Glieder der Familie, von ihrem Haupte an bis
zum Dienstboten herab, dürfen dem Zwecke
der Erziehung nicht hinderlich, sie müssen
ihm förderlich sein. Wenn ein mitwirken-
des Element hinter seiner Aufgabe zurück-
bleibt, oder ein schlimmer Einfluß die guten
durchkreuzt, so ist das Werk der Erziehung
schon gefährdet.

Die Familie ist die von Gott und der
Natur aufgestellte Erziehungsanstalt. In
ihrem Schoße soll die seelische Entwicklung
des Kindes in ähnlicher Weise vor sich gehen,

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer