Full text: Egger, Augustinus: ¬Die christliche Mutter

290 
Ein gesunder Geist 
angemessene Erholung bekommen, so 
mag es angehen, sie kürzere Zeit für leichte 
häusliche Arbeiten oder auch für die 
Hausindustrie zu verwenden, aber un¬ 
ter keinen Umständen in die Nacht hin¬ 
ein und mit Verkürzung des Schlafes. 
Mir scheint, daß Eltern, welche von 
diesem sündhaften Mißbrauch nicht ab¬ 
gehen wollen, nicht mit Beruhigung zu 
den heiligen Sakramenten gehen können. 
4. Kranke Kinder. Zunächst suche 
man die Krankheiten zu verhüten durch 
eine naturgemäße Pflege, zuträgliche 
Nahrung, frische Luft, angemessene Be¬ 
wegung, Reinlichkeit, Vermeidung jeder 
Verweichlichung, namentlich in der Klei¬ 
dung. Fehlt dem Kinde etwas, so muß 
selbstverständlich das Nötige zur Heilung 
gethan werden. Im übrigen aber ist die 
erzieherische Behandlung kranker Kinder 
keineswegs leicht. Oft macht man zu viel 
aus der Sache, schwatzt dem Kinde die 
Ohren voll, bis es glaubt, daß es krank 
sei, und legt so den Grund zu späterem 
E 
5 
Digitalisierungsvorlage: 
Bibliothek des Bischöflichen Priester 
Max-Planck-Institut für Bildungsforschung 
lax 
Trier
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer