Full text: Egger, Augustinus: ¬Die christliche Mutter

170 
Das heiligste Herz Jesu. 
lieh er ihr Verzeihung und den Frie¬ 
den des Herzens. Ohne daß die Witwe 
zu Naim sich an den Herrn wandte, 
bemitleidete er die Trauer ihres Her¬ 
zens und beglückte es mit der seligsten 
Mutterfreude. Veronika, Magdalena 
und andere fromme Frauen haben auf 
dem Kreuzwege und unter dem Kreuze 
mit ihrer mutigen Liebe die Männer 
beschämt. Darum waren ihre Herzen 
auch die ersten, welche am Östermorgen 
mit dem Jubel der Auferstehung er¬ 
freut wurden. Das Herz Jesu ist noch 
das gleiche wie damals, und wer Ihm 
naht nit den Gesinnungen der Fraueu 
des Evangeliums, darf auch die gleichen 
Segnungen und Freuden von ihm er¬ 
warten. 
2. Das heiligste Herz Jesu ist das 
erhabene Vorbild für alle, aber die 
Nachahmung desselben scheint dem Weibe 
besonders nahe zu liegen. Christus war 
erfüllt von der größten Liebe zum Va¬ 
ter und zu den sündigen Menschen. In 
E 
 
Digitalisierungsvorlage: 
Bibliothek des Bischöflichen Priesters 
Max-Planck-Institut für Bildungsforschung 
al
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer