Full text: Cramer, Wilhelm: ¬Der christliche Vater wie er sein und was er thun soll

Vorwort zur dreizehnten Auflage.

‘„Wir bitten den Herrn, daß Er auch diese elfte Auf-
lage in die Hände der christlichen Mütter einführen wolle
u.s.w.“’
– so schlossen wir unser Vorwort zur elften
Auflage Anfangs Oktober v. J. Auch diesmal sind unsere
Wünsche über alles Verhoffen hinaus erfüllt worden: Auf
die elfte Auflage ist bald eine zwölfte gefolgt und auch sie
ist schon wieder vergriffen, so daß unser Büchlein in nahezu
30,000 Exemplaren in allen Theilen Deutschlands verbreitet
ist. Ein unaussprechlicher Trost für uns! Dürfen wir
uns ja nunmehr der Hoffnung hingeben, daß, wenn eben
so viel tausend Mütter unser Büchlein benutzen, seine
Lehren beherzigen und befolgen, seine Gebete verrichten,
daraus Heil und Segen sich ergießen werde über noch
viel mehr tausend Kinder. So möge denn nun diese drei-
zehnte Auflage den Kreis seiner Leserinnen noch weiter
ausdehnen und jenen Segen und Trost mehren!

Unterdeß haben wir – mehrseitig uns ausgesprochenen
Wünschen folgend – ein ähnliches Werkchen für Väter
verfasset und wird dasselbe in der allernächsten Zeit unter
dem Titel: ‘„ Der christliche Vater “’ erscheinen. (5 Sgr.)
Da es auf manche Punkte in Betreff der Erziehung der
Kinder eingeht, welche in der ‘„christlichen Mutter“’ nicht,
oder nicht so eingehend behandelt sind, so glauben wir es
auch den Müttern empfehlen zu dürfen, um so mehr, da
seine Anschaffung leicht zugleich für die Väter Anlaß sein
würde, es zu benutzen. Muß Eltern nicht Jedes willkom-
men sein, was dazu beitragen kann, das, was ihnen das
Theuerste ist, das Wohl ihrer Kinder zu fördern?

Münster , am Feste der h. Monika,

4. Mai 1873.

Der Verfasser.
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer