Full text: Vitruvius: Des grossen und weltberühmten Vitruvii Architectura

)o( Plätze. II. Die Stylobaten oder Piedeſtale, ſo
drenerlen, als, die ſo gerao in einem fortgeben,
2. die mit Vorſprüngen, uud 3. die mit Leh. nen. III. Die Verringerung der Säulen,
ſo drenerlen iſt, als I. die Verjüngerung auf-
märts. 2. Die Verjüngerung unten, ſo durd
die mittlere Bauchung geſchiehet. 3. Die Ver. jüngerung der Säule, die eine gegen der an
dern, als die Säule eines zmenten Droens ge
gen der erſten. Die mittlere Säule gegen
der Edſäule. IV. Die canalirte Aushöhlung,
deren drenerlen, als I. die ganze Platte. 2. Die ſeichte, ſo nicht tief ausgegraben ſind. Und
3. Die tieffere. V. Die Frontons oder Verda
chungen haben zmeen Theil, als I, Das Feld,
uno 2. die Corniche oder Haupt. Geſimms,
in melchen fünf Dinge zu beobachten, als I. das leßte oberſte Carniß oder Hohl. Zeiſten
miſſen zu ſtellen. 2. Die Proportion dieſes
leßtern Carniß oder Hohl = Zeiſten. 3. Thre
zömen = Köpff. 4. Thre Zahnſchnitte. 5. Die
Modillions oder Sparren. Köpff. VI. Die
Poſtamentlein an denen Veroachungen. Zmen
Hau pt. Regeln für alle Glieder der Archite-
ctur. ſo da betreffen die Einneigung uno ibre
Auslaoung.

14. Fünfter Artitel.

Bon der Toſcaniſchen Drdnung. # 82

Der Toſcaniſche Drden beſtehet in dieſen Propor-

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer