Full text: Specklin, Daniel: Architectvra von Vestungen wie die zu vnsern Zeiten an Stätten, Schlössern vnd Claussen zu Wasser, Land, Berg vnd Thal mit ihren Bollwercken Caualiren, Streichen, Gräben vnd Läuffen mögen erbawet ...

Dazuer diſer Stättein Theyl

Zujhrem Nutz/ Wolfahrtvnd Heyl/

Beveſtigt/vnd durch bitt gefliſſen

In Grundt gelegt/ſchön abgeriſſen.

Vor andern doch in ſonderheit

War er zu dienen gantz bereit

Straßburg ſeim lieben Vatterlandt/

Das er mit Gebäwen allerhandt

An Wählen/ Bollwerck/ Streichen/ Porten/

Verbeſſern halff an manchen orten.

Endtlich damit er offenbar

Sein redlich Hertz entdecket gar/

Vnd völlig ſein vertr awtes Pfundt

Anlegen möcht/ mit gutem Grundt/

Auch den Nachkommenen dienſtlich ſein/

Hat er diß Buch geo@dnet fein/

Darinn er lehrt zu gutem endt

Auß rechtem Grundt/ vnd Fundament/

Wie wider deß Erbfeindes trawen

Standthaffte Vöſte ſein dt zubawen/

Beydes auff Bergen vnd im Thal/

An Waſſern vnd ſonſt vberal/

Auch wie ſie zu erhalten ſeyen/

Vnd von deß Feindes gwalt zu freyen.

Darumb man billich lob vnd preiß/

Ihm ſoll nach ſagen beſter weiß/

Auch Gott dancken vmb ſolche Gaben/

Dern wir vns wol zubrauchen haben/

Deß Feindes Gwalt damit zuwehren/

Zu vnſerm Nuß/ vnd Gottes ehren.

Der geb vnß frid vnd einigkeit

Hie vnd dort in all ewigkeit.

A M E N.

ſoſephus Langius Cæſare-
montanus. P. L.

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer