Full text: Besson, Jacques: Theatrum oder Schawbuch allerley Werckzeug und Rüstungen

062-01

82. Des Aluthoris Propoſition zu der
Sechs vnd Zwentzigſten Figur.

Ein newe art einer Malmül/ mit welcher durch wenig Menſchen ſo vil kan gemalet werden/ als ſon-
ſten zwo andre vom Wind oder Waſſer getrıbne Mülen malen können.

83. Erklerung zur Sechs vnd Zwentzigſten Figur.

DEr rechte verſtand diſer Dropoſition/ ligt allein an dem/ daß man gleichſam mit Fin-
gern auff die Figur deute. Damit wir nun ein ſtuck nach dem andern für Augẽ ſtellen/ ſo iſt fürs erſte
zuwiſſen/ daß alle macht der bewegung an dem groſſen Rade lige/ welches durch hülff der andern/ ſeh-
viel zu diſem Mülwerck dienet. So ſtehet nũ auff einer Fleche oder Ebne das gantze Gebew der Mül/
vnd der Haſpel der gegen Mittag wertz geſehen wirdt/ der hat ſolgende ſtucke/ nemblich zwen Reder/
vnd in der mitt eine Werbel/ an welcher Werbel/ wie auch an dem euſſern Rand des groſſen Rades/
gehet eine Ketten/ ebnermaſſen/ wie die Reffſchnur/ an der Weiber Spinredern vnd Geſpül. An den
euſſern theilen der Art deß gröſſern Rades/ ſein zwey kleine Reder/ eines gegen Auffgang/ das ander gegen Nidergang/
mit Hand heben/ wie in den vorgehenden Propoſitionen angezeigt: Welches alles ein ſolche hefftige bewegung vervr-
ſachet/ daß ein geſchwindere vnd gröſſere nicht wol ſein kan. Was ferner zur andern ſtück bewegung dienet/ das iſt/ wie
in den gemeinen Mülen. Wer nun dieſ [...] lben geſehen/ wirdt diß leichtlich verſtehen.

84. Zuſatz.

ES ſein aber gleichwol diſe ſtuck [...] ſo diſer Außleger alhie vberſchreittet/ wol werdt/ daß man ſie auch erklere/ zum
theil damit deß Leſers verlangen ein benügen beſchehe/ zum theil/ dieweil ſie auch etwas beſonders haben/ das in
den gemeinẽ Mülen keines weges gebräuchlich iſt. So ſein nun an der Art des groſſen Rades zwen kleine Kamb-
reder/ deren deß einen Centrũ oder mitte [...] 1. Menf. 6. Part. vom Auffgang/ das andre aber vom Nidergang 1. Menſ. trey
vñ ein halb Part. ferr [?] ſt [...] het: vñ ſein beyde feſt/ vñ vnbeweglic [?] h an d Art angehefftet: treibẽ auch; wẽ Kampff oder Trieb/
welche an dem vntern theil der runden Balcken oder Höltzer ſein. Dann auff derſelben oberem theil ligen die Mülſtein/
die werden in gleicher gelch windigfeit mit den Kämpffen herumb gedrehet. Ferner ſo haben diſe Balcken an jhrem vn-
terſten theil gegen Mittag jhre Angel/ an welchen ſie f [?] ich/ auff die drunter gerichtete Stützel oder Füſſe geſetzt/ herumb
drehen. Diſer Stützel oder Fuſſe iſt der eine 1. Menſ. von der Liny des Auffgangs/ der ander auch 1. Menſ. von der Liny
dcß Nidergangs/ vnd ſein/ wie zuſehen von vnten/ oder abwertz zwifach/ oben aber mit einem Holtz zuſam gefüget/ auff
daß zwiſchen jhnen vnter diſem Holtz/ mit dem ſie zuſam gefüget [?] ſein/ deß groſſen Rades Art frey könne herdurch gehn. Wer nun diſe Rüſtung vnd Gebew verſtchet/ der wirdt auch der bewegung bald war nemmen/ welche fürnemblich von
der Ketten/ davon hieoben geſagt: darnach auch von der bewegung der Reder/ die durch die Werckleut ſtarck vmbge-
trieben werden/ herkommet.

062-02
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer