Full text: Bion, Nicolas: Nicolaus Bions ... Neueröfnete mathematische Werkschule oder gründliche Anweisung wie die mathematische Instrumenten nicht allein schiklich und recht zu gebrauchen, sondern auch auf die beste und accurateste Art zu verfertigen, zu probiren und allzeit in gutem Stande zu erhalten sind

Von der Zubercitung und dem Gebrauche de, gebrauchen, ſo wird man alsdann die ſolgende 2. Auſgaben deſto rich-
tiger vornehmen können.

577.1.

Tab. XIII.
Fig. 5.

578. I. Nutz.
Die Länge eines jeden Planetens zu finden.

Man ſtellet erſtlich das Planetolabium auſ ein dazu bequemes Geſtell
recht horizontal, und hänget die kleine Gewichter an die gehörigen
Fäden, nachdeme ſuchet man zu der beſtimmten und reducirten Zeit
aus denen Karoliniſchen Taſeln ſowohl vor die Erde als vor den vorgege-
benen Planeten die Anomoliam mediam, wie auch die Präceſſtonem Aequi-
noctiorum, die man an ſtatt der gewöhnlichen Addition mit Hülſe einer ein-
fachen und leichten Zehlung, wie ſelbige in dem Tractat des Planetolabli
gezeiget wird, colligiren kann, hernach leget man den Seidenfaden, der aus
dem Centro der Ekliptik ausgeſpannt iſt, auſ die in dem Aequante ficto
der Erden in den Signis Gradibus und Minutis determinirte Anomaliam
mediam, ſo wird dann jene die Longitudinem der Erde à I * ♈, wie ſolche
aus der Sonne geſehen wird, in der Ekliptik vorſtellen, da dann der op-
poſitus locus den Ort der Sonne, wie er aus der Erde geſehen wird, zei-
gen muß, ſo man nun die gehörige Präceſſionem Aequinoctiorum dazu zehlet,
wird man auch den verlangten Ort von dem Anfang des Widders, und
alſo die eigentliche Länge bekommen. Auf gleiche Art operiret man auch bey
einem jeden andern Planeten, um die heliocentriſche Länge à I * ♈ zu wiſſen,
wo nun die beyde ausgeſpannte Seidenfäden die orbitam der Erde und des
Planetens durchſchneiden, daſelbſt leget man das obbeſagte Parallelli-
neal an, hält die eine Regel an dieſen beyden Punten veſt, und ſchiebet das
andere auſ das Centrum der Ekliptik, ſo wird ſolches die Longitudinem
Geocentricam à I * ♈ vor den Planeten in der Ekliptik richtig zeigen, zu
dieſer addiret man noch die Präceßionem Aequinoctiorum, ſo mag man
die eigentliche Longitudinem, wie der Planet alsdann aus der
Erde zu obſerviren, von dem Anfang des Wid-
ders erlangen.

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer