Volltext: Bion, Nicolas: Nicolaus Bions ... Neueröfnete mathematische Werkschule oder gründliche Anweisung wie die mathematische Instrumenten nicht allein schiklich und recht zu gebrauchen, sondern auch auf die beste und accurateste Art zu verfertigen, zu probiren und allzeit in gutem Stande zu erhalten sind

Von der Zubereitung und dem Gebrauche die Sonne, das iſt das Centrum der Scheiben oder der Ekliptik an-
deute.

Ferner träget man die nach den Regeln der obigen Vorbereitung
berechnete Linie H t aus H, dem Centro der Scheibe auf die Durch-
ſchnittslinie, gegen die Seite, wo das Aphelium ſtehet, und richtet
aus t eine auf beſagter Linie ☊ ☋ perpendiculare, ſo groß als die oben aus-
gerechnete Linea curtata C t ſeyn ſoll, auſ, ſo wird C das Centrum zu der
zu beſchreibenden orbitä ellipticä curtatä geben.

Darauf ziehet man durch dieſes Centrum C eine mit der Knotenlinie
Parallellinie D F und ſtellet bey C auf D F den Winkel ACF, wie ſol-
cher nach der obigen Vorbereitung geſunden worden, ſo bekommt man
den rechten Stand der gröſſern Axe vor die Ellipſin curtatam, alsdann be-
ſchreibet man zu beyden Seiten des Centri C von dieſer gröſſern Axe
die Helſte, und ſetzet auf C die kleine Semiaxin perpendikular, ſo weiß
man, um welche Diametros die Ellipſis, als die verlangte orbita pla-
netä curtata, die auch durch die Puncten D und E der neuen Linie DCF ge-
hen muß, vermöge des obbemeldten Zirkels gezogen werden möge, indeme
auch bekannt iſt, wie man die Brennpuncte ſolcher Ellipſeos finden ſoll, da
der eine Brennpunct nicht in das Centrum der Ekliptik oder der Sonne
fället.

Nachdeme ſoll man in dem Centro der Ekliptik durch ein gar enges
Löchlein zween zarte Seidenſäden ziehen, und an ſelbige etwann zwey bis
drey Zoll weit über der Scheibe Rand hinab, kleine Gewichter hängen, da-
mit ſie die Seiden recht anziehen, doch aber nicht zerreiſſen, eine jede ſolche
Seite muß alsdann mit einem gar kleinem gläſern Kügelein verſehen werden,
davon eines ſchwarz, das andere goldgelb iſt, die übrige Seiden machet
man, und zwar eine jede in den weiteſten Brennpuncte eines jeden Plane-
tens am füglichſten veſt und dabey nebſt einem gläſſern Kügelein daran, von
ſolcher Farbe, die mit derjenigen, ſo einem jeden Planeten zugeeignet wird,
übereintrift, an welchen Fäden ebenſalls kleine Gewichter herab hängen.

Um das Planiglobium der Fixſterne auch auſ dieſem Inſtrument
vorzuſtellen, ſo ziehet man auſ dem Planetolabio univerſali von dem
I * ♈ durch das Centrum der Ekliptik einen Diameter, appliciret ein Li-
neal in einer beſtändigen Weite, die 90. Grad davon abſtehet, und zugleich
nach und nach auf einen jeglichen Grad des gegenüber ſich befindenden
Quadrantens der Ekliptik, und bemerket die Interſection auſ der Linie,
welche deren Diametrum intermediam giebet, alsdann ziehet man aus
dem Eentro der Ekliptik durch ſolche Durchſchnitte lauter concentriſche
Zirkel, als die Parallelos Latitudinum, dann aber von dem Anſang ei-
nes jeden Zeichens der Ekliptik von 10. zu 10. Graden durch das Centrum
der Ekliptik gerade Linien, welche die Circulos Longitudinum vorſtel-

Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

powered by Goobi viewer